Links

Meta





 

Apfel-Fenchel-Salat

Pasend zur Grillsaison gibt e heute ein Salatrezept. So langsam hängt mir der Standard Tomaten/Gurken- oder Blattsalat nämlich zum Hals heraus. Deswegen kommt heute ein Reezept für Fenchel-Salat, wie ihr ihn bestimmt noch nicht gegessen habt. Die Zutaten und Zubereitung sind überschaubar und das Ergebnis super lecker!
Inspiriert wurde ich durch einen meiner lieblings foodblogs, dem Kleinen Kuriositätenladen.


Zutaten
1 Fenchelknolle
1 fester, säuerlicher Apfel
1 TL Mohn
1TL Sesan
Petersilie, grob gehackt
Dill, grob gehackt
1 Handvoll Feldsalat

2 EL Olivenöl
1 TL Senf
1 EL Sherry-Essig
Salz und Pfeffer
evtl. etwas Agavendicksaft


Den Fenchel in feine Streifen hobeln, den Apfel in dünne Scheiben schneiden. Diese dann mit den übrigen Salatzutaten in einer Schüssel miteinander vermengen.
Aus Olivenöl, Senf, Essig, Gewürzen und Agavendicksaft ein Salatdressing mischen und darüber geben.

22.5.16 16:38, kommentieren

Nussecken vegan

Diese Nussecken sind so lecker, sie gehen immer!
Sie haben es schon sehr oft auf mein veganes Tellerchen geschafft, und jetzt finden sie endlich auch hier Platz.


Zutaten für den Boden:
300g Mehl
130g Rohrzucker
2 TL Backpulver
1EL Sojamehl
1EL Wasser
150g kalte vegane Butter, z.B. Alsan


Zutaten für den Belag:
1 TL Vanillepulver
200g gehackte Mandeln
200g gehackte Haselnüsse
4EL Wasser
5EL Pfirsisch- oder Aprikosenkonfitüre
200g vegane Zartbitterschokolade.


Zubereitung:

Als erstes alle "Boden-Zutaten" außer der Wasser und Butter in einer Schüssel miteinander vermengen. Dann das Wasser hinzugeben und die Butter in kleinen Stücken nach und nach unterkneten, bis ein gleichmäßiger Teigklumpen entstanden ist.
Diesen nun in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.


In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten.
Dafür die Butter in einem Topf zerlassen. Zucker, Vanillepulver und Wasser dazugeben und ca. 1 Minute karamellisieren lassen. Dann die Nüsse und Mandeln unterrühren und die Masse abkühlen lassen.

Ist die halbe Stunde um, den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und gleichmäßig auf einem Backblech (mit Backpapier) verteilen.
Die Konfitüre mit etwas Wasser (1-2EL) verrühren und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
Anschließend die Nussmasse darüber verteilen und das Ganze für 25-30 Minuten backen.

Den "Kuchen" abkühlen lassen und in gleichmäßige Dreiecke schneiden.

Nun die Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Spitzen der Nussecken jeweils eintauchen und auf einem Rost auskühlen lassen.

14.5.16 15:00, kommentieren

Käse-Mandarinenkuchen vegan

Ich habe mich vor zwei Wochen das erste Mal an einen veganen "Käsekuchen" probiert. Tja was soll ich sagen? Es hat wunderbar funktioniert und war sehr lecker!

Damit ihr euch auch daran erfreuen könnt, gibt es das Rezept hier:

Zutaten für ein Blech:
Teig:
100g vegane Butter, z.B. Alsan
1/2 Pk Backpulver
120g Rohrzucker
300g Mehl
2EL Sojamehl
4EL Wasser


Belag:
1 Liter Sojajoghurt
100g Rohrzucker
4EL Speisestärke
geriebene Schale einer Zitrone
300g Mandarinen aus der Dose



Zubereitung:

Das Sojamehl mit dem Wasser verrühren und zusammen mit den übrigen Teigzutaten zu einem glatten Teig kneten. Den Teig anschließend ca. 20 Minuten kalt stellen und anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen. Die Ränder jeweils etwas hochmachen (dann läuft die Füllung nicht heraus).

Nun Joghurt, Zitronenschale, Stärke und Zucker mit ca. 4 EL Mandarinen-Dosen-Saft glatt rühren. Anschließend die Mandarinen unterheben und alles gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen.


Den Kuchen bei 180°C Umluft für 35-40 Minuten backen und danach 10 Minuten auskühlen lassen.

8.5.16 17:19, kommentieren

Schoko-Sonne vegan

Heute gibt es ein Rezept, dass ich schon seit Monaten mit euch teilen möchte. Die Schoko-Sonne sieht nicht nur wunderhübsch aus, sie schmeckt auch noch wunderbar! Außerdem kann man das Rezept beliebig variieren, in dem man andere Füllungen (süß oder herzhaft) verwendet.

Für den Teig:
500g Mehl
50g Vollrohrohrzucker
1 Päckchen Hefe
250ml Pflanzenmilch
80g Pflanzliche Margarine (ich habe Alsan genommen)
1 gestrichener TL Salz


Füllung:
vegane Schokocreme, ich nehme die "Dunkle Symphonie" von Edeka. Grundsätzlich kann man alle möglichen Süßen oder herzhaften Aufstriche nehmen.
Viele Schokocremes lassen sich besser verstreichen, wenn man sie in einem Wasserbad leicht erwärmt.

Zubereitung:
Als erstes die trockenen Zutaten miteinander vermischen.
Die "Milch" etwas erwährmen und dann mit den trockenen Zutaten und der Margarine zu einem Teig kneten.
Diesen dann abgedeckt an einem warmen Ort (ca.40 Grad) für mindestens eine Stunde gehen lassen. Das Teigvolumen sollte sich in dieser Zeit verdoppeln.


Anschließend den Teig in vier gleich große Stücke teilen und den ersten Klumpen auf einem Backpapier dünn ausrollen.
Nun auf dem ausgerollten Teig einen Teller legen um mit einem Messer einen runden Teig auszuschneiden.


Danach den Teig mit der Schokocreme bestreichen und dabei einen kleinen Rand lassen.
Anschließend den nächsten Teigklumpen ausrollen, mit dem Teller ausschneiden und auf die erste Teigschicht legen und bestreichen.


Mit dem dritten Teigklumoen genauso verfahren. Den vierten Teig ebenfalls dünn ausrollen, auschneiden und auf die ersten drei Schichten legen. Die oberste Teigschicht NICHT bestreichen. (Gedankenverloren wie ich war, hatte ich auch die oberste Schicht mit Schoki bestrichen und musste sie wieder abkratzen )


Als nächstes ein Glas in die Mitte des "Teigstapels" stellen und mit einem Messer den Teig jeweils vom Glas aus bis zum Rand in 16 gleich große Stücke schneiden (wie beim Kuchen).

So, jetzt wird es etwas kompliziert.
Ihr nehmt jeweils zwei nebeneinander liegende "Stücke" und dreht sie zweimal nach außen. Anschließend presst ihr die oberen Enden zusammen. Das macht man so lange, bis eine Art Sonne entsteht.


Dann darf das gute Stück für ca 35 Minuten bei 160 Grad Umluft in den Ofen.

1.5.16 22:26, kommentieren